HOME |  Traumreiseziel Nr. 1 |  USA Einreisebestimmungen |  Kanada Einreisebestimmungen |  Mietwagen |  Wohnmobil |  Shopping

Sehenswürdigkeiten in Montreal

  Reiseziel Montreal
  Feste und Festivals in Montreal
  Aktivitäten in Montreal und Umgebung

  


 Olympiapark

  • Das Olympiastadion mit seinem schiefen Olympiaturm (Neigungswinkel 45° !) ist eines der wichtigsten Wahrzeichen Montreals.
    Die Olympischen Sommerspiele fanden hier 1976 statt. Das gesamte Gelände umfasst fast 26.000 Quadratmeter und jährlich kommen fast 3 Millionen Menschen zu den zahlreichen Sport- oder Musikveranstaltungen.
    Es werden geführte Touren über das gesamte Gelände und in sämtliche Sportstätten mehrmals täglich angeboten.

  • Olympiaturm - Fahren Sie mit dem Außenaufzug des Turms auf 166 Meter und genießen Sie eine grandiose Sicht auf das Olympiagelände, die Skyline der Stadt, den Sankt-Lorenz-Strom und den Mont Royal!

  • © Bildpixel / PIXELIO
    Bei gutem Wetter werden Sie mit einer Fernsicht von bis zu 80 Kilometern belohnt!

    Öffnungszeiten: Mitte Juni bis Anfang September 9-19 Uhr, Anfang September bis Mitte Juni 9-17 Uhr
    Preise: Erw. 15,- CAD, Kinder von 5-17 Jahren 7,50
    Infos: www.rio.gouv.qc.ca

  • Der Botanische Garten von Montreal ist nach dem in London der zweitgrößte botanische Garten der Welt.
    Er erstreckt sich über eine Fläche von 800.000 Quadratmetern und ist in verschiedene Bereichs unterteilt. Es gibt den chinesischen und den japanischen Garten, den alpinen Bereich und den Garten der First Nations, der die heimischen Pflanzen präsentiert.
    Außerdem gibt es das Schmetterlingshaus des Insectariums und eine Sammlung von mehr als 25.000 Insekten zu sehen.

    Öffnungszeiten: 9-17 Uhr, Montag ist Ruhetag
    Preise: im Sommer Erw. 16,50 CAD, Kinder von 5-17 Jahren 8,25 CAD, im restlichen Jahr je 2 CAD weniger.
    Infos: www2.ville.montreal.qc.ca/jardin/ und www2.ville.montreal.qc.ca/insectarium

  • Biodôme – Ursprünglich handelte es sich um das Velodrom, also die Radsporthalle der Olympia 1976. Seit 1992 ist hier ein einzigartiges Naturmuseum entstanden.
    Besuchen können Sie die unterschiedlichen Ökosysteme Arktis, Laurentinische Wälder der Montrealer Umgebung, Sankt-Lorenz-Golf, Tropischer Regenwald und Antarktis. Jeweils die Tier- und Pflanzenwelt werden gezeigt. Auf Tiergehege wurde zugunsten von naturähnlichen Barrieren verzichtet, so dass der Besucher oft das Gefühl hat inmitten des Geschehens zu stehen. Mit ein wenig Zeit und Beobachtungsgabe werden Sie hier viel entdecken.

    Öffnungszeiten: 9-17 Uhr, im Sommer 9-18 Uhr
    Preise: Erw. 16,50 CAD, Kinder von 5-17 Jahren 8,25 CAD
    Infos: www2.ville.montreal.qc.ca/biodome


    Tipp: Falls Sie mehrere dieser Highlights besuchen wollen, werden verschiedene Kombitickets zu verbilligten Preisen angeboten. Überlegen Sie also vorher, was Sie sehen möchten.


     Altstadt

    Am Südufer der Ile de Montreal liegt der historische Ortskern mit seinen kopfsteingepflasterten Gassen und zahlreichen Häusern aus dem 18. Jahrhundert .

    Die Stadt entwickelte sich an diese Stelle, da hier früher - vor Bau des Lachine Kanals - die Boote aus dem Wasser gezogen und um die Stromschnellen getragen werden mussten. Ansässige Kaufleute konnten dann direkt Handel mit den Reisenden treiben.

    Wie fast jede Altstadt ist auch diese heute sehr touristisch geprägt. Trotzdem hat sie sich einen besonderen Flair erhalten können, was nicht zuletzt an der amerika-untypischen Architektur und den verwinkelten Straßen liegt.
    Eine große Zahl an Museen, Galerien, Boutiquen, Bars und Restaurants befindet sich hier. Es werden Festivals veranstaltet und Sie können Schiffsausflüge auf dem Sankt-Lorenz-Strom von hieraus unternehmen. Am Fluss entlang gibt es ein 14 Kilometer langes Wanderwegenetz.


  • Die silbernen Kuppel des Marché Bonsecours fällt sofort ins Auge.

    Einst wurde das Gebäude als erster Marktplatz von Montreal 1852 errichtet und wurde auch kurzzeitig als Sitz des kanadischen Parlaments genutzt.

    Heute ist der Marché Bonsecours keine Markthalle mehr, sondern dient vielmehr als Repräsentationsstädte der Stadt und bietet einigen Kunstgalerien, -boutiquen und Cafes Platz. Außerdem befindet sich ein Revuetheater im Untergeschoss.



  • © Bildpixel / PIXELIO
  • Notre-Dame-Basilika - Diese imposante Kirche gilt als die schönste Kirche des nordamerikanischen Kontinents.

    Sie wurde im gotischen Stil 1824 erbaut und wirkt von außen eher schlicht. Jedoch stehen Innen- und Außenfassade völlig konträr zueinander. Das Innere der Basilika ist prachtvoll. Die einmalige Holz- und Schnitzkunst, das blaue Licht und die goldenen Sterne an der Decke sind unfassbar schön.
    Die Fenster zeigen Episoden aus der Geschichte Montreals und die Orgel ist in ihren Ausmaßen gigantisch.


     Biosphère

    Die Biosphère liegt auf der Insel Sainte-Hélène in einem wunderbar grünem Park.
    Die Kuppel aus Glas und Stahl wurde für die Weltausstellung 1967 als Pavillion der USA erbaut und hat einen Durchmesser von 76 Metern und eine Höhe von 62 Metern.

    Seit 1995 ist hier das Wasser- und Umweltmuseum untergebracht. Dies klingt zunächst eher langweilig, ist aber eine spannende und abwechslungsreiche Sache. Es gibt wechselnde interaktive Ausstellungen zu den Themen Umweltschutz, Klimawandel, das Ökosystem der Großen Seen.


    © Bildpixel/ PIXELIO
    Öffnungszeiten: 9-18 Uhr, von November bis Juni montags Ruhetag
    Preise: Erw. 12 CAD, Kinder frei
    http://biosphere.ec.gc.ca/


     Mount Royal

    Der Hausberg Montréals, der Mont Royal, war der Namensgeber für die Stadt. Mit 233 Metern Höhe ragt er deutlich aus dem Stadtbild hervor. Rund um den Berg befindet sich ein schöner Park mit Skulpturgarten, vielen Wander- und Spazierwegen und Skipiste.

    Ebenfalls auf dem Berg steht das St. Josephs Oratorium. Diese riesige Kuppelkirche bildet den höchsten Punkt der Stadt. Sie ist eine der größten Kirchen weltweit und bietet 10.000 Menschen Platz. Das Gebäude ist über 300 Stufen erreichbar und misst 129 Meter Gesamthöhe. Die Kupferkuppel hat einen Außendurchmesser von 39 Metern, das restliche Oratorium wurde aus Granit erbaut.



    © Bildpixel - Aussichtsplateau des Mont Royal / PIXELIO
     Die Stadt unter der Stadt

    Ein wetterresistente Labyrinth aus Passagen, Rolltreppen, Tunneln und ganzen Plätzen liegt unter Montreal. Bis zu drei Etagen tief kann diese Welt unter der Welt hinab reichen. Etwa eine halbe Million Menschen bevölkert die weltweit größte unterirdische Stadt.
    Hier finden Sie 1700 Läden, Boutiquen, Kaufhäuser, Restaurants und Kneipen und nahezu alle wichtigen Gebäude des Zentrums mit Büros, Wohnungen, Praxen und Banken sind angeschlossen.

    „La Ville Souterraine“, also die unterirdische Stadt heißt diese wundersame Welt, die durch imposante Glasdächer den Blick auf die Wolkenkratzertürme der Innenstadt freigibt.

    Was im Winter funktioniert, haben die Kanadier auch für den Sommer bestens angepasst: In der kurzen, heißen Jahreszeit wird die Unterwelt mit dem kalten Wasser des Ontariosees wirtschaftlich gekühlt und die Menschen kommen auch dann.


     Quartier latin

    Montreal hat drei französisch- und zwei englischsprachige Universitäten.
    Mit insgesamt etwa 180 000 Studenten, die hier studieren ist das Studentenviertel jedoch vergleichsweise klein – aber pulsierend. Es findet sich rund um die Université du Québec à Montréal und die renommierte Mc Gill University.
    Insbesondere auf der populären Rue Saint-Denis, die von Bars, Cafés, Bistros, Buchhandlungen und Boutiquen jeglicher Art gesäumt ist, ist von früh bis spät was los. Zahlreiche Kinos und Theater, die Nationalbibliothek und das Zentrum der kanadischen Filmindustrie machen diesen Stadtteil zu einem besonders beliebten kulturellen Treffpunkt.


     Gay Village

    Das sogenannte Village ist eines der weltweit größten Schwulen-und Lesben-Viertel. Es liegt in unmittelbarer Nähe des Studentenviertels, überschneidet es zum Teil.
    Der zentral gelegene Bezirk erstreckt sich entlang der Rue Sainte-Catherine bis zum Südende des Parc Lafontaine.

    Mit seiner Offenheit und Toleranz, den hervorragenden Restaurants, einer lebendigen Szene und natürlich auch mit Exzentrik - gerade in den trendigen Boutiquen und Geschäften - trägt das Village dazu bei, in Montreal eine schöne Zeit zu verbringen.

    © manwalk / PIXELIO



      Reiseziel Montreal
      Feste und Festivals in Montreal
      Aktivitäten in Montreal und Umgebung




    Seiten Themen:Montreal, Sehenswürdigkeiten, Olympiastadion, Altstadt, Marché Bonsecours, Notre-Dame-Basilika, Mount Royal, St. Josephs Oratorium, unterirdisch, Unterstadt, Gay Village




  • [ 1996-2017 © Amerika.de | Letztes Update: 14.12.2017 | eMail | Impressum | kontakt ]

    Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen.