HOME |  Traumreiseziel Nr. 1 |  USA Einreisebestimmungen |  Kanada Einreisebestimmungen |  Mietwagen |  Wohnmobil |  Shopping

Städte, Küste und andere sehenswürdige Orte

 
  In Neuengland liegen großartige und geschichtsträchtige Orte. Hier siedelten die ersten Europäer in der Neuen Welt und die Unabhängigkeitsbewegung gegen die englische Krone nahm hier ihren Anfang. Natürlich gehört die Küste Neuenglands mit seiner Walfangvergangenheit zu jedem Besuch. Zumal der Atlantik mit seinen Geschichten und Erzeugnissen auch im Landesinneren allgegenwärtig ist.


  Hauptseite: Indian Summer in Neuengland
  Die besten Orte um den Indian Summer zu erleben
  Weitere Aktivitäten


  


 Boston, Massachusetts

  
  © Fabian Voswinkel / PIXELIO


Amerikas historischste Stadt ist überschaubar und klar strukturiert und eine der schönsten und interessantesten Städte, die man zu Fuß erkunden kann.

Das Boston Symphony Orchestra und zahlreiche Museen genießen Weltruf.

Machen Sie in jedem Fall einen Abstecher in die Vorstadt Cambridge mit den berühmten Universitäten Harvard und MIT!
  
  © Faviona / PIXELIO
  
  © Jens Goetzke / PIXELIO
Der etwa 5 km lange Freiheitspfad führt an 16 Wahrzeichen des Revolutionskrieges vorbei und verschafft gleichzeitig einen hervorragenden Überblick über die Stadt.

Der Pfad beginnt am Stadtpark, dem Boston Common und endet am Bunker Hill Monument.

Das Tourist-Office am Boston Common hat kostenlose, ausführliche Beschreibungen in vielen Sprachen vorrätig.


 Seenplatte von New Hampshire

In einer sehr ursprünglichen Wildnis finden sich 273 Seen und Teiche, unverdorbene Yankee-Städte, rustikale Sommercamps und zauberhafte Landhaussiedlungen.

Die Umgebung des Lake Winnipesaukee („Lächelndes Wasser“) soll der älteste Sommerferienort der USA sein. Mittelpunkt bildet der 1760 erbaute Landsitz eines Kolonialgouverneurs.
Der kleine Squam Lake, bekannt durch den Film „Am goldenen See“, ist leider nicht zugänglich, da das gesamte Uferareal in Privatbesitz ist.
  
  © Richard Scharpenberg / PIXELIO


 Nantucket, Massachusetts

Die Insel, deren Name „fernes Land“ bedeutet, liegt nur 48 km vor dem Festland und scheint doch unendlichweit entfernt.

Zwischen 1740 und 1840 war Nantucket Welthauptstadt des Walfangs und über 800 Wohnhäuser aus dieser Zeit existieren heute noch. Dabei ist dieser Ort kein Museum, sondern überaus lebendig. Er strömt den Stolz, die Eleganz und tiefe Integrität der alten Familien Neuenglands und gleichzeitig einen derben Yankee-Eigenwillen aus.

  
  © Richard Scharpenberg / PIXELIO

 Cape Cod, Massachusetts

Die lange Küste dieser Halbinsel bietet offene Strände, Leuchttürme, hohe Wellen, wogendes Dünengras, über 17 km² Dünen und ein schier unglaubliches Licht. Hier ist es leicht Einsamkeit zu finden.

H.D. Thoreau beschrieb schon vor 150 Jahren diesen Ort als einen, an dem „ein Mann ganz Amerika hinter sich lassen kann.“ Die schönste Jahreszeit hier ist der Herbst. Mehr als 300 Vogelarten ziehen jetzt über Cape Cod und einige legen kurze Rasten ein.
  
  © Manfred Walker / PIXELIO

 Plymouth, Massachusetts

Gegründet wurde Plymouth von den Pilgervätern , die 1620 am Plymouth Rock landeten.

Die Mayflower II – eine 1:1-Nachbildung des 32m langen Schiffes, das die ersten 102 Siedler und ihre Habe in die Neue Welt brachte – liegt hier vor Anker und kann besichtigt werden.

Hier wurde das erste dokumentierte Erntedankfest auf amerikanischem Boden gefeiert. Rund um den Thanksgiving-Tag werden daher heute historische Essen mit kostümierten „Kolonisten“ und „Wampanoag-Indianern“ und nach historischem Vorbild zubereiteten Speisen veranstaltet.
  
  © Paul Keleher / WIKIPEDIA


 Yale University, Connecticut

Die altehrwürdige Yale Universität in New Haven ist eine der renommiertesten Universitäten der Welt und wurde im Jahr 1701 gegründet.

Zahlreiche Nobelpreisträger, bekannte Wissenschaftler, Politiker, Literaten, Schauspieler und Regisseure haben hier studiert.
  
  © Stefan / PIXELIO

 Essex, Connecticut

Die einst florierende Schiffsbaustadt ist heute das beste Beispiel für frühe Kolonialarchitektur in den Vereinigten Staaten.

Rund um die Main Street säumen weiße Lattenzäune viele schöne Gebäude aus der Zeit um 1780 bis 1850. Teils sind sie noch immer bewohnt, teils beherbergen sie exquisite Spezialgeschäfte.


 Mystic Seaport, Connecticut

Das 7 ha große Hafenviertel ist das weltweit größte Freilichtmuseum für historische Schifffahrt.

Nachgebaut wurde ein ganzes Fischerdorf mit Schule, Kirche, Wohnhäusern, Geschäften und Handwerksbetrieben, die das raue Hafenleben im Amerika des 19. Jahrhunderts aufleben lassen. Einige voll getakelte Segelschiffe, Walfangboote, anspruchsvolle Ausstellungen und ein großes Aquarium können besichtigt werden.


 Die überdachten Brücken in Windham County, Vermont

Neuengland ist berühmt für seine Covered Bridges. Die allermeisten – nämlich 30 von ursprünglich 600 - finden sich in Windham County, Vermont. Die ältesten stammen aus dem 18. Jahrhundert.

Info, Liste und Lage der Brücken: www.virtualvermont.com/coveredbridges

Auch in New Hampshire und Maine sind noch zahlreiche Brücken erhalten.
  
  © Richard Scharpenberg / PIXELIO

  Das Mark-Twain-Haus in Hartford, Connecticut

Der berühmte Literat lebte hier mit seiner Frau und seinen drei Töchtern von 1874 bis 1891, nachdem er das Haus nach seinen Wünschen und Bedürfnissen erbauen ließ. Hier entstanden einige seiner berühmten Werke, darunter „Die Abenteuer des Tom Sawyers“ und „Die Abenteuer und Fahrten des Huckleberry Finn“.

Das Haus beherbergt rund 10.000 Gegenstände aus viktorianischer Zeit, viele aus dem Privatbesitz Twains.


  Newport, Rhode Island

Bekannt wurde die Stadt im 19. Jahrhundert als Sommerresidenz des amerikanischen Geldadels.

Die Reichen New Yorks kamen damals in Scharen jeden Sommer, um der Hitze der Stadt zu entfliehen. Um standesgemäß zu residieren, setzten sie an die hiesige Felsenküste ihre „Sommerhäuschen“, oft im Stil europäischer Schlösser der verschiedensten Epochen und mit bis zu 70 Zimmern. Unzählige dieser Residenzen sehen Sie bei einem Spaziergang auf dem Cliff Walk, einem historischen Weg, der sich
10 m über dem Meer und 6 km weit an der wilden Atlantikküste entlang schlängelt.

Außerdem ist Newport ein früher Siedlungskern amerikanischer Juden. Die 1763 fertiggestellte Synagoge ist eine der ältesten auf dem nordamerikanischen Kontinent und äußerst sehenswert.
  
  User:Itub / WIKIPEDIA



  Hauptseite: Indian Summer in Neuengland
  Die besten Orte um den Indian Summer zu erleben

  Weitere Aktivitäten



Seiten Themen: Indian Summer, Neuengland, Sehenswürdigkeiten, Connecticut, New Hampshire, Maine, Massachusetts, Rhode Island, Vermont, Boston, überdachten Brücken




[ 1996-2017 © Amerika.de | Letztes Update: 14.12.2017 | eMail | Impressum | kontakt ]

Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen.