HOME |  Traumreiseziel Nr. 1 |  USA Einreisebestimmungen |  Kanada Einreisebestimmungen |  Mietwagen |  Wohnmobil |  Shopping

Hawaii – Big Island

  
  © Rosel Eckstein/ PIXELIO

Die Indel Hawaii - Big Island - ist Namensgeber für die gesamte Inselkette. Was häufig zu Missverständnissen führt.

Hawaii ist die Insel der Superlative: Sie ist die größte Insel des Archipels. Der Mauna Kea ist der höchste Berg der Inseln (4205 Meter) und gemessen von seiner Basis am Meeresgrund bis zum Gipfel der höchste Berg der Welt (10.205 Meter). Der Kilauea ist einer der aktivsten Vulkane der Welt; sein derzeitiger Ausbruch begann 1983. Der Mauna Lao ist der größte aktive Vulkan der Welt.


  Reiseziel Hawaii
  Niihau - Die verbotene Insel
  Kauai - Die Garteninsel
  Oahu - Der Versammlungsplatz
  Molokai - Die freundliche Insel
  Lanai - Die Ananasinsel
  Kahoolawe - Die Zielinsel
  Maui - Die Talinsel
  


 Hawaii Volcanoes National Park

Die Vulkane Mauna Loa und Kilauea liegen im Hawaii Volcanoes National Park. Die Sehenswürdigkeiten und Landschaft dieses Parks sind äußerst vielfältig: verbrannte Wüsten, Regenwald, alte Felsenzeichnungen, schneebedeckte Berge, erstarrte Lavaseen, glühende Lava im Hauptkrater, fließende Lavaströme, die sich ins Meer ergießen, erstarrte Lavaströme, dampfende Erdlöcher.

Erster Anlaufpunkt sollte das Besucherzentrum sein. Denn hier erfahren Sie nicht nur Wissenswertes zur Geschichte des Parks und seiner Vulkane, sondern bekommen auch aktuelle Informationen welche Teile des Parks zugänglich sind, welche Straßen gesperrt sind und an welchen Punkten gerade Lava fließt.

© Michaela Schölhorn/ PIXELIO
Die Thuston Lava Tube oder auch Nahuka ist eine 500 Jahre alte begehbare Lavaröhre. Solche Tunnel entstehen wenn die äußere Schicht eines Lavaflusses abkühlt und erstarrt, während im Inneren die Lava weiterfließt. Durch die Hitze verflüssigt sich stellenweise die gebildete Kruste wieder und bildet eine Art Stalaktiten, die von der Röhrendecke herabhängen. Die Thurston Lavaröhre ist auf ungefähr 300 Metern begehbar und liegt in tropischer Regenwaldumgebung.




© Klaus Brüheim / PIXELIO
   Der derzeitige Ausbruch des Kilauea erfolgt über den Puu Oo Kegel. Dort steigt stetig Dampf auf und die Lava fließt in Röhren Richtung Meer wo sie brodelnd und dampfend im Wasser verschwindet. Manchmal ist die glühende Lava zu sehen, oft nimmt der Dampf die Sicht, es bleibt aber spektakulär. Dieses einzigartige Naturschauspiel können Sie am besten von einem Aussichtspunkt in Kalapana sehen. An manchen Tagen macht der Vulkan Pause und die Lava fließt nicht. Informieren Sie sich vorab.





 Sterne gucken auf dem Mauna Kea

Auf dem Gipfel des 4200 Meter hohen Mauna Kea befindet sich die größte Sternwarte der Welt mit einer Reihe internationaler Observatorien.

Auch für Nicht-Wissenschaftler eignet sich dieser Ort um den Sonnenuntergang über den Wolken zu erleben und einen wahnsinns Blick in den Sternenhimmel zu werfen. Im Besucherzentrum haben Sie die Möglichkeit durch verschiedene Teleskope zu schauen.

Mit normalen Mietfahrzeugen dürfen Sie wegen der Steigung und der Gefahr des Wetterumschwungs nicht auf den Gipfel fahren. Entweder

© Carsten Przygoda/ PIXELIO
Sie leihen sich ein für diese Tour zugelassenes Fahrzeug oder Sie machen eine geführte Tour mit. Denken Sie aber auf jeden Fall an warme Kleidung. Hier oben liegt Schnee und die Temperaturen liegen um den Gefrierpunkt. Unterschätzen Sie auch nicht die Belastung für Ihren Kreislauf: 40 Prozent weniger Sauerstoffgehalt in der Luft machen sich bei jedem bemerkbar und haben anfällige Personen schon Schachmatt gesetzt. Also langsam, viel trinken und auf dem Weg nach oben besser mal eine Pause einlegen.


 Ironman Hawaii

Der legendäre Ironman Hawaii ist der älteste Langstrecken-Triathlon der Welt und bis heute einer der schwierigsten.

Nach einer Schwimmetappe von 3,86 Kilometern im welligen Pazifik und einer Radetappe von 180,2 Kilometern auf der eine Lavawüste und 1500 Höhenmeter bezwungen werden müssen, begeben sich die Athleten auf einen hügeligen Marathon (42,195 Kilometer). Das Ganze ohne Pause, bei Temperaturen bis 40° Celsius und mit den berüchtigten orkanartigen Mumuku-Winden mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 Stundenkilometern. Wer hier durchs Ziel geht ist ein Held.


© Petra Bork/ PIXELIO
Für die Zuschauer ist das ganze eine Art Volksfest. Es gibt jedes Jahr über 5000 freiwillige Helfer, die entlang der Strecke postiert sind und Getränke oder nasse Schwämme reichen und unverzichtbar sind, um den Athleten Ausdauer und psychische Kraft zum Durchhalten zu geben. Der Ironman wird immer im Oktober an de Westküste Big Islands ausgetragen.


 Hamakua Küste

Die Landschaft an der Hamakua Küste im Nordosten Big Islands besticht durch ihre abwechslungsreiche Schönheit. Die Fahrt führt Sie an schwarzen, braunen und weißen Stränden vorbei, durch üppige Regenwälder, von Wasser ausgewaschenen Schluchten und Tälern, alten Zuckerrohrplantagen, rauschenden Wasserfällen, spektakulären Küstenlinien und atemberaubenden Panoramablicken.

Die Akaka Falls sind die bekanntesten Wasserfälle der Insel. Mitten im tropischen Regenwald fällt das Wasser 130 Meter in die Tiefe einer Schlucht. Die Besucher können das Spektakel von verschiedenen Punkten oberhalb des Spaltes betrachten. Bei einem Spaziergang

© Rosel Eckstein/ PIXELIO
gibt es auch die 30 Meter hohen Kahuna Falls zu sehen.
Das Waipio Valley ist eines der Täler, in dem schon die alten Hawaiianer gelebt haben. Es sieht aus, wie aus dem Bilderbuch: sanfte Hänge mit einer fruchtbaren Ebene, durchzogen von einem Flüsschen, weidende Pferde und wilde Esel und ein einsamer mit Palmen bewachsener schwarzer Sandstrand. Oberhalb des Tals gibt es einen sehr guten Aussichtspunkt, von dem Sie eine Wanderung in das Tal unternehmen können.

Laupahoehoe Point wurde 1946 von einem Tsunami verwüstet, bei dem 24 Menschen, darunter 21 Kinder in ihrem Schulgebäude, den Tod fanden. Die Halbinsel hat eine spektakuläre felsige Küstenlinie. Das tiefe Blau des Meeres, das Zerschellen der Wellen an den im Wasser liegenden glitzernden, schwarzen Felsen und das Brausen und Tosen werden sie in ehrfürchtiges Staunen über die Schönheit dieses Ortes versetzen.


 Punaluu Black Sand Beach

Der Punaluu Beach ist sicher der schönste schwarze Sandstrand Hawaiis. Er ist von Palmen umgeben und lädt zum Faulenzen oder Picknicken ein.

Sehr häufig treffen Sie hier auf Grüne Meeresschildkröten (Suppenschildkröten). Achten Sie darauf, dass Sie sich ihnen nicht zu sehr nähern. Fotografieren können Sie auch aus einer größeren Entfernung.



© Rosel Eckstein/ PIXELIO
 Lapakahi State Historical Park

Die Überreste einer 600 Jahre alten Fischersiedlung bilden den Grundstock für dieses Freilichtmuseum, das einen guten Einblick in Kultur und Leben der Hawaiianer über mehrere Jahrhunderte gibt.

Der Eintritt ist frei.



  Reiseziel Hawaii
  Niihau - Die verbotene Insel
  Kauai - Die Garteninsel
  Oahu - Der Versammlungsplatz
  Molokai - Die freundliche Insel
  Lanai - Die Ananasinsel
  Kahoolawe - Die Zielinsel
  Maui - Die Talinsel



Seiten Themen: Hawaii, Big Island, Mauna Kea, Hawaii Volcanoes National Park, Kilauea, Thuston Lava Tube, Puu Oo Kegel, Ironman Hawaii, Hamakua Küste, schwarzer Strand, Grüne Meeresschildkröte




[ 1996-2017 © Amerika.de | Letztes Update: 14.12.2017 | eMail | Impressum | kontakt ]

Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen.